KTM ENDURO 2020

Beim aktuellen „KTM Factory Fotoshooting“ wurden nicht nur die Fahrer Jonny Walker, Taddy Blazusiak, Nathan Watson und Josep Garcia im neuem Fahrerlook gezeigt, sondern auch die brandneuen Factory-Modelle KTM Enduro Versionen 2020.

  • KTM_EXC_2020_00
  • KTM_EXC_2020_01
  • KTM_EXC_2020_02
  • KTM_EXC_2020_03
  • KTM_EXC_2020_04
  • KTM_EXC_2020_05
  • KTM_EXC_2020_06
  • KTM_EXC_2020_07
  • KTM_EXC_2020_08
  • KTM_EXC_2020_09
  • KTM_EXC_2020_10
  • KTM_EXC_2020_11
  • KTM_EXC_2020_12
  • KTM_EXC_2020_13
  • KTM_EXC_2020_14
  • KTM_EXC_2020_15
  • KTM_EXC_2020_16
  • KTM_EXC_2020_17
  • KTM_EXC_2020_18
  • KTM_EXC_2020_19
  • KTM_EXC_2020_20
  • KTM_EXC_2020_21
  • KTM_EXC_2020_22
  • KTM_EXC_2020_23
  • KTM_EXC_2020_24
  • KTM_EXC_2020_25
  • KTM_EXC_2020_26
  • KTM_EXC_2020_27
  • KTM_EXC_2020_28
  • KTM_EXC_2020_29
  • KTM_EXC_2020_30
  • KTM_EXC_2020_31
  • KTM_EXC_2020_32

 

 


DIE NEUE KTM-SX-GENERATION 2020

Die in aller Welt unschlagbare KTM Motocross SX 2020 ist jetzt noch besser. Vom Juniorenmodell KTM 50 SX bis zum Kraftpaket KTM 450 SX-F erfuhren alle KTM SX-Modelle des Jahres 2020 Verbesserungen, um die Performance weiter zu steigern. Damit sind sie READY TO RACE wie nie zuvor.

Wenn es darum geht, in den prestigeträchtigsten Rennserien der Welt zu bestehen, heißt Stillstand Rückschritt. KTMs Mission, die schärfsten Waffen für die hitzigsten Schlachten zu bauen, zeigt sich in der herausragenden Performance seiner Teams in der AMA Supercross und der FI M-Motocross-Weltmeisterschaft. Die READY TO RACE-Mentalität und die Entwicklungsarbeit für die Siege in den schwierigsten Rennen der Welt fließen direkt in die Serienmodelle ein.

Nach der letztjährigen Einführung der bahnbrechenden neuen KTM SX-Generation wurden jetzt die Motoren der 2-Takter KTM 125 SX, KTM 150 SX und KTM 250 SX sowie die 4-Takter, bestehend aus der KTM 250 SX-F, der KTM 350 SX-F und der KTM 450 SX-F, für das Modelljahr 2020 weiter verbessert. So wird sichergestellt, dass sie ihren Thron verteidigen können und jederzeit für neue Schlachten gerüstet sind. Die Detail-Verbesserungen, welche in Zusammenarbeit mit KTMs Testfahrern in Europa und den USA sowie seinen Werksfahrern in aller Welt entwickelt wurden, ergänzen die ohnehin hochwertige Serienausstattung der KTM SX-Reihe
.
Neue Grafiken und Farben verhelfen ihnen zu einer frischen Optik für die neue Saison. Während das in dieser Klasse unerreichte Lineup von KTM serienmäßig über eine Elektrostartersystem und einen Map-Select-Switch mit integrierter Traktionskontrolle und Launch-Control bei den 4-Taktern, Premium-Bremsen von Brembo sowie No-Dirt-Fußrasten verfügt. Hochwertige Auspuffanlagen, Verkleidungsteile und Sitzbänke gehören ebenso dazu wie überarbeitete WP XACT-Fahrwerke mit bewährter AER-Technik, welche das Handling der Modelle 2020 weiter schärften.

Von denselben Technikern entwickelt, die auch für die Renn-Bikes von Jeffrey Herlings, Antonio Cairoli und Cooper Webb verantwortlich zeichnen, setzen auch die Sportminicycles von KTM weiterhin Maßstäbe in der Welt der rennfertigen Motorräder für Junioren. Für das Modelljahr 2020 bekamen die KTM 50 SX, die KTM 65 SX und die KTM 85 SX eine neue Optik verpasst und besitzen für präzises Handling und herausragende Stabilität auf härtestem Motocross-Terrain die bewährte WP XACT-Federung.

Alle Junioren-Modelle warten mit Premium-Komponenten wie hochwertigen Bremsen von Formula, einem hochfesten Stahl-Rahmen, einem ergonomisch gestalteten Bodywork und High-Performance-Motoren auf. Für das Modelljahr 2020 besitzt die KTM 65 SX eine überarbeitete Kennlinie für noch bessere Performance, während ihr Vergaser für noch spontanere Leistungsabgabe optimiert wurde. Ihr großer Bruder, die KTM 85 SX, kommt jetzt mit einer neuen Ausgangswelle daher. Außerdem wurde der Endschalldämpfer der KTM 85 SXüberarbeitet, um Gewicht zu sparen.

Zusätzlich gesellt sich die neue, elektrisch angetriebene KTM SX-E 5 zu den Sportminicycles und bietet Junioren eine weitere konkurrenzfähige Option. Sie basiert auf dem High-End-Fahrwerk der KTM 50 SX, wird aber von einem Elektromotor angetrieben. Die KTM SX-E 5 ist einfach zu fahren, verursacht keinerlei Emissionen, ist leise und beinahe wartungsfrei. Außerdem kann die Sitzhöhe dieses aufregenden neuen Modells im KTM-Lineup frei auf Fahrer zwischen 4 und 1.0 Jahren eingestellt werden. Damit bietet sie völlig neue Möglichkeiten und ein erweitertes Einsatzspektrum für den Nachwuchs. Die KTM SX-E 5 kommt im Sommer 2019 auf den Markt.

„Um auf diesem hohen Niveau des Rennsports zu bestehen, muss man konstant Entwicklungsarbeit leisten. Diese Arbeit hört nie auf — egal, ob hier in Mattighofen oder mit unseren Technikern in den USA. Die KTM SX-Baureihe des Jahres 2020 wurde in vielen Bereichen verbessert und gegenüber der bahnbrechenden neuen Generation des letzten Jahres verfeinert, und wir können jetzt schon sehen, dass sich unsere Anstrengungen bezahlt machen — unsere Athleten in der Supercross-Serie und der Motocross-Weltmeisterschaft konnten diese Saison bereits einige fantastische Resultate erzielen. Die KTM Sportminicycles werden vom selben F&E-Team entwickelt wie ihre großen Brüder, sodass die Bikes des Modelljahres 2020 mit ihren Detail-Verbesserungen auch weiterhin das Nonplusultra in dieser Klasse darstellen. Zusätzlich dazu freuen wir uns, unser mit Spannung erwartetes elektrisch angetriebenes Minicycle, die KTM SX-E 5 anzukündigen, die im Sommer bei den Händlern stehen wird", sagt KTMs Senior Product Manager Offroad, Joachim Sauer.

Um eine neue KTM SX oder ein KTM Sportminicycle optisch zu individualisieren oder die Leistungsfähigkeit weiter zu steigern, sind die KTM PowerParts genau das Richtige. Diese Komponenten werden parallel zu den neuen Modellen entwickelt und kitzeln auch noch das letzte bisschen Performance aus einer KTM heraus.

 

Ab Mai stehen die 2020er SX Modelle bei den Händlern – früh wie nie. Denn für die 2020er Modellreihe wurden nur kleine Verbesserungen nach der in 2019 bereits vollständigen Modell-Überarbeitung vorgenommen. Da konnte man sich in der SX-Abteilung etwas zurücklehnen, während man in der EXC-Abteilung sicherlich mächtig ackerte. Denn beide Abteilungen wechseln sich bekanntlich mit massiven Überarbeitungen im 2-Jahres-Rythmus ab, weshalb man für 2020 kaum Neuerungen im SX-Segment erwarten durfte

 

  • KTM-125-SX-20
  • KTM-150-SX-20
  • KTM-250-SX-20-Stripped
  • KTM-250-SX-20
  • KTM-250-SX-F-20
  • KTM-350-SX-F-20
  • KTM-450-SX-F-20-Stripped
  • KTM-450-SX-F-20
  • KTM-50-SX-20
  • KTM-50-SX-MINI-20
  • KTM-65-SX-20
  • KTM-85-SX-20-Stripped
  • KTM-85-SX-20
  • KTM-E-02
  • KTM-E
  • x_250-SX-2020
  • x_SX_SX-F_2020_
  • xx_SX-SX-F-2020-

NEUERUNGEN 2020 - modellübergreifend -

  • Optimierung der Motoren
  • Neue Grafik und Farben

NEUERUNGEN 2020 - modellspezifisch -

  • SX 65 mit überarbeitetem Mapping für verbesserte Performance
  • SX 65 mit neuem Vergaser-Setup
  • Neue Ausgangswelle für die SX 85
  • Leichterer Schalldämpfer an der SX 85

Modellerweiterung 2020 - E-Mobilität -

  • TM SX-E 5 aus Basis der KTM SX 50 für Fahrer zwischen 4 und 10 Jahren

Im Prinzip kann man von einer nahezu deckungsgleichen Modellreihe wie in 2019 sprechen, die nur minimale Änderungen spendiert bekam. Preislich legt man auch für 2020 nach und erhöht erneut im Schnitt um 100 bis 300 Euro je Modell.

Preise SX-Modelle 2020

Viertakter

  • 450 SX-F 10.345,00 Euro
  • 350 SX-F 10.045,00 Euro
  • 250 SX-F 9.745,00 Euro

Zweitakter

  • 250 SX 9.145,00 Euro
  • 150 SX 8.945,00 Euro
  • 125 SX 8.345,00 Euro
  • 85 SX 5.995,00 Euro (19"/16")
  • 85 SX 5.995,00 Euro (17"/14")
  • 65 SX 4.895,00 Euro
  • 50 SX 3.895,00 Euro

 


KTM 790 DUKE - das „Skalpell"

Zum „Beast“, der KTM 1290 SUPER DUKE R mit ihrem gewaltigen Antritt, tritt in Gestalt der KTM 790 DUKE nun das „Skalpell“ auf. Dabei kommt die Leistungsentfaltung keinesfalls zu kurz: Der völlig neu entwickelte KTM-Paralleltwin mit dem Kürzel „LC8c“ steht mit 86 Nm maximalem Drehmoment und 105 PS Leistung sehr gut im Futter. Dazu kommen ABS, Traktionskontrolle. Quickshifter+, Fahrmodi und mehr.

Das Herzstück der KTM 790 DUKE bildet der neue LC8c- Paralleltwin mit 799 ccm Hubraum, zwei oben liegenden Nockenwellen und 75 Grad Hubzapfenversatz. Der neue und für KTM erste Paralleltwin mit 86 Nm maximalem Drehmoment bei 8.000 U/min und einer Spitzenleistung von 105 PS soll zu den leichtesten und kompaktesten Motoren! seiner Klasse zählen und sich durch eine besonders geringe Baubreite für extreme Schräglagenfreiheit auszeichnen. Dazu soll auch die eng geführte Auspuffanlage aus Edelstahl mit elliptischem Schalldämpfer beitragen. Leider konnte der spektakuläre Underseat-Auspuff des Prototypen nicht verwirklicht werden. Zwei Ausgleichswellen dienen der Minimierung der Vibrationen. Wahlweise ist die neue KTM 790 DUKE in einer Variante mit 95 PS erhältlich, die sich für die Fahrerlaubnis der Klasse A2 auf 44 PS drosseln lässt. Mit einem Verbrauch von nur 4,4 l auf 100 km und einem CO2-Ausstoss von 102,8 g/km ist das Modell laut KTM bei aller Sportlichkeit äußerst sparsam.

KTM 790 Duke mit A2-Führerschein

Der neue Motor steckt in einem Rahmen aus Chrom-Molybdän-Stahl, der zur weiteren Gewichtsersparnis den Motor als tragendes Bauteil mit einbezieht. Eine optimierte Steifigkeitsverteilung trägt laut KTM in jeder Fahrsituation zum transparenten Feedback für den Fahrer bei. Markante Beispiele für multifunktionales KISKA-Design: Der Leichtmetall-Heckrahmen mit integriertem Luftfilterkasten und Lufteinlässen im Bereich unterhalb der Sitzbank kommt ohne jegliche Kunststoffabdeckungen oder zusätzliche verschraubte Halterungen aus. Das LED-Rücklicht ist direkt in den Kennzeichenhalter integriert, während der Tankspoiler neben seiner aerodynamischen Funktion zugleich eine ergonomisch günstige Kontaktfläche bildet.

KTM 790 Duke Fahrwerk: WP Suspension

Neben speziellen Fahrwerksgeometrie mit einem vergleichsweise langen Radstand sollen nicht zuletzt die Feder- und Dämpfungselemente von WP Suspension zum scharfen Einlenkverhalten und der sportlichen Fahrdynamik der KTM 790 DUKE beitragen. Die eigens entwickelte Upside-down-Gabel mit 43 Millimetern Standrohrdurchmesser in Open-Cartridge-Bauweise verwendet eine Split-Technologie, welche eine effizientere Dämpfung ermöglichen soll. Das hintere, Gasdruck-unterstützte Federbein von WP Suspension mit progressiver Tragfeder und einstellbarer Vorspannung ist direkt an der Fachwerkschwinge aus Leichtmetallguss angelenkt.

  • 790Duke_30
  • 790Duke_31
  • 790Duke_32
  • 790Duke_33
  • 790Duke_34
  • 790Duke_35
  • KTM-790-DUKE-orange-MY18_Front_rear
  • KTM_790_DUKE_2018_Action_05
  • KTM_790_DUKE_2018_Action_06
  • KTM_790_DUKE_2018_Static_02
  • KTM_790_DUKE_2018_Static_03
  • KTM_790_DUKE_orange_MY18_90_right
  • KTM_790_DUKE_orange_MY18_LeFront
  • KTM_790_DUKE_orange_MY18_RiFront

KTM 790 Duke Traktionskontrolle, ABS, Quickshifter+, Launch Control, Fahrmodi

Dazu kommen zahlreiche Fahrerassistenzsysteme, die bisher nur in der Topliga zu finden waren: So wird die kraftvolle 300-mm-Doppelscheibenbremse mit Radialbremszangen vom abschaltbaren Kurven- ABS mit Supermoto-Modus unterstützt. Die schräglagenabhängige Motorrad-Traktionskontrolle (MTC), die Motorschleppmoment-Regelung (MSR), Quickshifter+ und Launch-Control sowie die KTM Fahrmodus-Technologie mit vier Fahrmodi, inklusive dem konfigurierbaren „Track“-Modus, sind ebenfalls serienmäßig. Zum modernen TFT-Display ist optional die kabellose Smartphone- Integration KTM MY RIDE für die Freisprech- und Audioplayer- Funktion erhältlich.

Der Preis der KTM 790 Duke liegt in Deutschland bei 9.790 €.

 


EXC TPI-Reihe mit Einspritzung

Nach der Einführung einer völlig neuen, leichteren, stärkeren und schnelleren EXC-Generation – einer ganzen Reihe von Grund auf neu entwickelter Enduros – im letzten Jahr präsentiert KTM nun die weltweit ersten serienmäßig produzierten 2-Takt-Offroad-Motorräder mit Kraftstoffeinspritzung: die EXC TPI-Reihe (Transfer Port Injection) des Modelljahres 2018.

Die KTM 250 EXC TPI und die KTM 300 EXC TPI (EU-Modelle) besitzen eine neu entwickelte elektronische Kraftstoffeinspritzung vom Typ TPI (Transfer Port Injection) – ein absolutes Novum bei sportlichen 2-Takt-Rennmaschinen. Die patentierte elektronische Kraftstoffeinspritzung arbeitet mit zwei Einspritzventilen auf den Überströmkanälen des Zylinders und macht den Motor deutlich laufruhiger und sparsamer. Außerdem macht es das Ansetzen eines 2-Takt-Gemisches überflüssig und eliminiert die Notwendigkeit, den Vergaser auf verschiedene Umweltbedingungen einzustellen – ein gewaltiger Vorteil für Offroad-Fahrer.

Die Modelle sind mit vielen neuen Komponenten ausgerüstet, um das Beste aus der neuen Technologie herauszuholen, so zum Beispiel mit einem neuen Drosselklappenkörper, einem neuen Motormanagementsystem (EMS) und einem neuen Steuergerät, welches die perfekten Zündzeitpunkte und die einzuspritzende Menge an Kraftstoff auf Basis verschiedener Sensordaten errechnet. Außerdem mit einem neuen Zylinder, einem neuen Luftfilterkasten, einer neuen Ölpumpe und einem neuen Kraftstofftank für die Kraftstoffeinspritzung, einem neuen Hightech-Chrom-Molybdän-Stahl-Rahmen mit eingepasstem Öltankdeckel und dem Schlauch zum Öltank in den Rahmenrohren sowie brandneuen Graphics für das Modelljahr 2018.

  • KTM-EXC_TPI_01
  • KTM-EXC_TPI_02
  • KTM-EXC_TPI_03
  • KTM-EXC_TPI_04
  • KTM-EXC_TPI_05
  • KTM-EXC_TPI_06
  • KTM-EXC_TPI_07
  • KTM-EXC_TPI_08
  • KTM-EXC_TPI_09
  • KTM-EXC_TPI_10
  • KTM-EXC_TPI_11
  • KTM-EXC_TPI_12
  • KTM-EXC_TPI_13
  • KTM-EXC_TPI_14
  • KTM-EXC_TPI_15
  • KTM-EXC_TPI_16
  • KTM-EXC_TPI_17
  • KTM-EXC_TPI_18
  • KTM-EXC_TPI_19
  • KTM-EXC_TPI_20
  • KTM-EXC_TPI_21
  • KTM-EXC_TPI_22
  • KTM-EXC_TPI_23
  • KTM-EXC_TPI_24
  • KTM-EXC_TPI_25
  • KTM-EXC_TPI_26
  • KTM-EXC_TPI_27
  • KTM-EXC_TPI_28
  • KTM-EXC_TPI_29
  • KTM-EXC_TPI_30
  • KTM-EXC_TPI_31
  • KTM-EXC_TPI_32
  • KTM-EXC_TPI_33
  • KTM-EXC_TPI_34
  • KTM-EXC_TPI_35
  • KTM-EXC_TPI_36
  • KTM-EXC_TPI_37
  • KTM-EXC_TPI_38
  • KTM-EXC_TPI_39
  • KTM-EXC_TPI_40
  • KTM-EXC_TPI_41
  • KTM-EXC_TPI_42
  • KTM-EXC_TPI_43
  • KTM-EXC_TPI_44
  • KTM-EXC_TPI_45
  • KTM-EXC_TPI_46
  • KTM-EXC_TPI_47
  • KTM-EXC_TPI_48
  • KTM-EXC_TPI_49

Ganz im Einklang mit KTMs andauerndem Commitment zu Offroad-Motorrädern, mit denen alles begonnen hat, wurden diese in ihrer Klasse führenden und revolutionären READY TO RACE-Maschinen upgedated, um im 2-Takt-Segment neue Maßstäbe zu setzen. Zusätzlich zu der brandneuen Technologie warten diese Motorräder mit hochwertiger Serienausstattung wie einem serienmäßigen Elektrostartersystem, einer super-leichten Lithium-Ionen-Batterie, genialen Brembo-Bremsen, einer Hydraulikkupplung und hochwertigen Federungselementen von WP auf, um nur einige zu nennen.

„Es erfüllt uns mit Stolz, die weltweit ersten in Serie produzierten 2-Takt-Offroad-Motorräder mit Kraftstoffeinspritzung vorzustellen. Wir bei KTM sehen es als unsere Mission, revolutionäre Technologien zu entwickeln und sind davon überzeugt, mit den Weltneuheiten KTM 250 EXC TPI und KTM 300 EXC TPI die Spielregeln wieder einmal völlig neu definiert zu haben. Unser Ziel war es, ein 2-Takt-Enduromotorrad zu entwickeln, das nicht übermäßig komplex ist, sich wie ein Vergaser-Bike anfühlt und trotzdem alle Vorteile der Kraftstoffeinspritzung bietet. Dadurch wird das Ansetzen eines 2-Takt-Gemisches sowie die Abstimmung auf verschiedene Umweltbedingungen überflüssig und der Fahrer profitiert von mühelosem 2-Takt-Fahrspaß“, sagt Joachim Sauer von der Abteilung Product Marketing Offroad.

„Zusätzlich bieten die EXC TPI-Modelle herausragenden Komfort mit einer unmittelbaren und doch gleichmäßigen Leistungsabgabe sowie einen deutlich reduzierten Kraftstoffverbrauch. Die EXC-Modellreihe bietet nicht nur Top-Performance und herausragende Fahrbarkeit, sondern auch das niedrigste Gewicht in jeder Klasse, intuitives Handling und hochwertigste Serienkomponenten. Dafür sind wir seit Jahren bekannt und wir freuen uns darauf, diese neuen Modelle bald an die Händler ausliefern zu können“, fasst Sauer zusammen.